"Vielfalt bewegt Frankfurt": Der AmkA-Kalender für 2024

Drucken
Titelbild des AmkA-Kalenders 2024: Workshop des Vereins Theaterperipherie zu Themen wie Machtverhältnisse oder Ausgrenzung. (© Stadt Frankfurt, Mara Monetti)
Januar-Motiv: Rumi imPuls e.V. unterstützt Familien in Frankfurt, zum Beispiel mit dem Projekt "Mother Schools – Parenting for Peace". Der Verein arbeitet dafür mit der NGO Women without Borders zusammen. (© Jeannette Petri)
Februar-Motiv: Hier entsteht Süßes aus Argentinien, Chile und Kolumbien. Eingeladen zum Backen hat Colombia Viva e.V. Der Verein bringt deutsch- und spanischsprachige Kinder zusammen. (© Mara Monetti)
März-Motiv: Boxen macht selbstbewusst. Das weiß Asal Mazlaghani, die Stadtteilbotschafterin von Nieder-Eschbach. Bei ihrem Projekt Everybody's boxing wird nie gegeneinander gekämpft – höchstens mal auf den Sandsack eingedroschen. (© Mara Monetti)
April-Motiv: Der Sommer naht, das passende Vokabular ist gefragt. Deutsch lernen im Sprachcafé von Abá e.V. orientiert sich am Alltag. Der Verein unterstützt Menschen beim Ankommen in Frankfurt und beim beruflichen Fußfassen. (© Mara Monetti)
Mai-Motiv: Saka Dawa Düchen ist das höchste Fest im tibetischen Buddhismus. Gefeiert wird es zu Ehren des Buddha, dieses Jahr am 23. Mai. Gläubige in Frankfurt kommen dafür im Tibethaus zusammen. (© Mara Monetti)
Juni-Motiv: Los geht’s an der Rheinlandstraße, dann durch den Wald zu den Schwanheimer Dünen. Unterwegs mit dem Rad sind sehbehinderte Menschen mit sehenden Pilot:innen. Die Tour organisiert hat der Tandemclub Weiße Speiche e.V. (© Mara Monetti)
Juli-Motiv: Quer durch die Innenstadt verläuft der Dyke*March, dieses Jahr am 19. Juli. Der Demo-Umzug macht lesbische* Lebensentwürfe sichtbar. Der ursprünglich homofeindliche Begriff "Dyke" ist heute eine positive Selbstbezeichnung. (© Mara Monetti)
August-Motiv: Immer samstags treffen sich Kinder mit der Herkunftssprache Tigrinya im Ubuntu-Haus in Griesheim. Der gleichnamige Verein möchte das Selbstbewusstsein der Kinder stärken. (© Jeannette Petri)
September-Motiv: Wie wird ein Film gemacht? Kreativität und Technikwissen sind nötig, doch nichts geht ohne Teamgeist. Die Schülerinnen der Georg-Büchner-Schule erfahren das bei Workshops von Hoch 9 e.V., einer Gruppe von Künstler:innen. (© Mara Monetti)
Oktober-Motiv: Diskutiert wird viel und gerne bei Haziran Kulturhaus e.V. – weil auch einiges geplant werden muss: Der Verein aus Hausen organisiert Lesungen, Themenabende und ein Frauen- und Senior:innencafé. (© Mara Monetti)
November-Motiv: Warum entscheiden andere, mit wem ich spielen darf? Omas gegen rechts lesen aus Kinderbüchern vor, hier in der Bücherei in Bornheim. Sie reden über Diskriminierung, die im Alltag vorkommt. (© Katarina Ivanisevic)
Dezember-Motiv: Hörende und gehörlose Menschen musizieren gemeinsam in der St. Bonifatius-Kirche. Gebärden, Choreografie und Gesang kommen hier zusammen. Diesen Gottesdienst gibt es regelmäßig, in wechselnden Kirchen. (© Mara Monetti)

Unsere Stadt lebt auch von den vielen Vereinen und Initiativen, die sich für ein gutes Zusammenleben einsetzen. Ihnen widmet das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) erneut einen ganzen Kalender.

Auf 13 Fotos quer durch die Stadt zeigt "Vielfalt bewegt Frankfurt", wie Menschen sich gegenseitig unterstützen, miteinander ins Gespräch kommen oder gemeinsam etwas organisieren.

Das AmkA hat sie vor Ort besucht und über das Jahr bei ihren Aktionen begleitet. Beispielsweise waren wir mit auf Tandem-Tour mit sehbehinderten und sehenden Radsportler:innen – bis in die Schwanheimer Dünen hinein. Im Sommer ging es nach Griesheim ins Ubuntu-Haus, wo Kinder mit der Herkunftssprache Tigrinya gemeinsam spielen und lernen. Ein anderes Bild zeigt einen Gebärdenchor, der bei einem Gottesdienst in Sachsenhausen singt.

Der Kalender des AmkA macht die vielfältige Arbeit von Vereinen und Initiativen sichtbar – zum Beispiel mit ihren Projekten zu Mehrsprachigkeit und Demokratieförderung, zu Gesundheit und Inklusion.

1.600 weltweite & lokale Termine

Den Kalender gibt es seit fast 30 Jahren. Seine aktuell rund 1.600 Einträge zeigen kulturelle, religiöse, nationale und lokale Ereignisse, die für die Menschen in Frankfurt von Bedeutung sind. Alle Einträge gibt es in unserem Online-Kalendarium.

Bei der Erstellung des Kalenders arbeitet das Team des AmkA mit einem Ethnologen und vielen Frankfurter Institutionen zusammen. Es knüpft neue Kontakte in die Stadtgesellschaft und nimmt so an den Bedürfnissen und Interessen der Menschen in Frankfurt teil.

Der gedruckte Kalender ist kostenlos. Sie können ihn digital  als PDF herunterladen, die Druckversion per E-Mail anfordern (amka.publikationen@stadt-frankfurt.de) oder im stadtRAUMfrankfurt am Empfang abholen (Öffnungszeiten & Anfahrt).

Den Kalender gibt's auch an diesen Auslageorten:

Mehr Infos zu Vielfalt in Frankfurt

Wenn Sie das AmkA bei Facebook abonnieren, erfahren Sie zu manchen Tagen im Jahr noch mehr. Und auf www.vielfalt-bewegt-frankfurt.de finden Sie viele Veranstaltungen rund um Diversität und Antidiskriminierung in Frankfurt – darunter auch einige, die anlässlich von Feier- und Gedenktagen stattfinden.

Wir wünschen alles Gute für 2024!

Ihr Amt für multikulturelle Angelegenheiten

Das komplette Kalendarium 2024

Alle rund 1.600 Einträge zu Feier-, Gedenktagen und lokalen Festen finden Sie in unserem Online-Kalendarium 2024

Der "Vielfalt bewegt Frankfurt"-Kalender 2024

Der Kalender ist kostenfrei erhältlich. Sie können ihn im stadtRAUMfrankfurt am Empfang abholen (Öffnungszeiten & Anfahrt).

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an amka.publikationen@stadt-frankfurt.de

Hier können Sie sich den als PDF herunterladen.