Tag der Religionen

Tag der Religionen 2017 in der Römerhalle (© Eckhard Krumpholz)

Er möchte den interreligiösen Dialog und den Austausch mit der Bevölkerung stärken: Am Tag der Religionen im Römer stellen sich Glaubensgemeinschaften der Stadtbevölkerung vor. Auch zu gesellschaftlichen Themen nehmen die Gemeinden Stellung.

Wer mehr über die in Frankfurt ansässigen Religionsgemeinden erfahren möchte, dem bietet sich einmal im Jahr eine besondere Möglichkeit. Am Tag der Religionen stellen sie sich den Bürger_innen im Römer vor: Ahmadiyya-Islam, Baha’i-tum, Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam, Judentum, Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sowie die Sikh-Religion.   

Unter anderem beziehen sie Stellung zu gesellschaftsrelevanten Themen, bei jährlich wechselndem Schwerpunkt. An Infoständen kommen die Gäste mit Vertreter_innen der Gemeinden ins Gespräch. Diese Begegnungen ermöglichen es, die Vielfalt der Gemeinden wahrzunehmen.

Die Veranstaltung wird vom Rat der Religionen gemeinsam mit dem AmkA organisiert.

 

Rat der Religionen

Das 2009 gegründete Gremium möchte zum besseren Verständnis seiner neun Mitglieder beitragen. Dialog und Beratung stehen im Zentrum. 2012 erhielt der Rat der Religionen den Frankfurter Integrationspreis.

Ansprechpartner

Timo Köster
(069) 212-30149