15 Jahre interkulturelle Hilfestellung in Rentenfragen

Engagement im Portrait

Autorinnen: Patricia Baumjohann, Dr. Claudia Sabic, Susanne Schmidt-Lüer

Die Publikation portraitiert ehrenamtliche Rentenhelferinnen und Rentenhelfer, die sich im Projekt "Interkulturelle Hilfestellung in Rentenfragen: Mehrsprachige Unterstützung und Begleitung rund um den Rentenantrag" engagieren. Neben einer kurzen Vorstellung des Konzepts, stellt sie zehn Personen vor, die sich durch besonderes Engagement verdient gemacht haben. Die Publikation wurde anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Rentenprojekts veröffentlicht.

Bereits in den 1990er Jahren entwickelte sich die Versorgung älterer Migrantinnen und Migranten zu einem wichtigen Thema, mit dem sich auch das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) befasste. Eine gute Versorgung im Alter und ein langes selbstständiges Leben stellen zentrale Themen für alle älterwerdenden Menschen in Frankfurt dar. Rentenleistungen müssen beantragt werden, jedoch kann das Zusammentragen der erforderlichen Unterlagen schnell überfordern – insbesondere, wenn Sprachbarrieren hinzukommen. Hier setzt die Interkulturelle Hilfestellung in Rentenfragen an, um Migrant_innen bei der Antragstellung in ihrer Muttersprache zu unterstützen und zu begleiten. Damit leistet sie eine wertvolle Ergänzung der Regelstrukturen.

Haben Sie Interesse an dieser Publikation?

Kostenfrei bestellen unter publikation.amka@stadt-frankfurt.de.

Per Post versenden wir in der Regel bis zu drei Publikationen. Falls Sie  mehr Exemplare benötigen, bitten wir darum, diese nach vorheriger E-Mail-Anfrage persönlich bei uns abzuholen.

 

Als digitale Version zum Download steht die Publikation hier bereit:

Download (1.25 MB)