Diversität & Interkulturelle Öffnung

Intergruppenbeziehungen und interkulturelle Politik in Frankfurt

Autorinnen: Doris Lüken-Klaßen und Franziska Pohl

Der Studie "Intergruppenbeziehungen und interkulturelle Politik in Frankfurt am Main" wurde durch das europäische Forum für Migrationsstudien in Auftrag gegeben. Anlass waren Fragen rund um Zuwanderung in die Städte. Desweiteren beleuchtet sie Chancen und Herausforderungen, die sich verändernde multiethnische, multikulturelle und multireligiöse Gesellschaftsstrukturen mit sich bringen.

In Frankfurt lag der Fokus der Untersuchung auf Intergruppenbeziehungen vor allem zu muslimischen Gemeinden. Die Ergebnisse basieren auf Angaben von städtischen Mitarbeitenden, Interviews mit lokalen Expertinnen und Experten sowie der Auswertung von Sekundärliteratur.

Die Studie trägt maßgeblich zum Erfahrungsaustausch im Städtenetzwerk Cities for Local Integration Policies (CLIP) bei.

Haben Sie Interesse an dieser Publikation?

Kostenfrei bestellen unter publikation.amka@stadt-frankfurt.de.

Per Post versenden wir in der Regel bis zu drei Publikationen. Falls Sie  mehr Exemplare benötigen, bitten wir darum, diese nach vorheriger E-Mail-Anfrage persönlich bei uns abzuholen.

Als digitale Version zum Download steht die Publikation hier bereit: 

Download der Studie (679.04 KB)