Projekt: Elterncafé

Michael-Ende-Schule

Elterncafé an der Michael-Ende-Schule (© Günther Bauer)
Projektlehrkräfte Larissa Rausch und Rebekka Schlomach (© Günther Bauer)

Wir wollen Eltern eine einfache Möglichkeit bieten, die Schule zu besuchen und ins Gespräch zu kommen. Im Stadtteil gibt es Eltern mit Berührungsängsten gegenüber der Institution Schule. Die Schule möchte die Zurückhaltung abbauen, den Kontakt zwischen den Eltern verbessern und die Schule zu einem offenen Ort machen.

Es gibt Familien, die ihren Kindern keine Hilfestellung bei schulischen Aufgaben geben können. Sie haben darüber hinaus vielleicht zusätzlich soziale oder finanzielle Probleme. Lehrpersonen können in solchen Fällen beraten und informieren. Durch das Elterncafé wollen wir den Kontakt zwischen Eltern untereinander sowie zwischen Eltern und Lehrkräften verbessern. Lehrkräfte können Informationen direkt an die Eltern weitergeben.

Wir planen, bis Schuljahresende 2018/2019 den Raum für das Elterncafé einzurichten. Ein Treffen mit den mitarbeitenden Eltern ist für Anfang des Jahres vorgesehen. Das Elterncafé soll dann im Sommer 2019 eröffnen.

An der Michael-Ende-Schule gibt es einen hohen Anteil an Familien mit Migrationshintergrund, deren Deutschkenntnisse häufig nicht ausreichen, um Informationen seitens der Schule zu verstehen bzw. die in Elterngesprächen Übersetzungshilfe benötigen. 

Im Rahmen des Elterncafés soll Elternberatung daher auch mittels elektronischer Übersetzungshilfen durchgeführt werden, die im Rahmen des Projekts angeschafft werden.

Gelungenes, Überraschendes, Erfreuliches

Aufgrund verschiedener Probleme ist das Projekt erst in der Entstehung. Ein neues, motiviertes Team trifft sich im Moment regelmäßig, um das Projekt voranzutreiben.

Stolpersteine

Im Laufe des Schuljahres 2017/2018 verließen alle bisherigen Projektmitarbeitenden die Schule. Das neue Team bildete sich im ersten Halbjahr 2018/2019 und nahm die Arbeit neu auf. Der Raum ist aufgrund baulicher Mängel und anstehender Baumaßnahmen noch nicht langfristig nutzbar. Er kann daher noch nicht eingerichtet werden.

Blick in die Zukunft

Langfristig betreiben Eltern das Café weitgehend selbstständig. Sie planen Helferdienste, kaufen ein, besprechen gemeinsame Themen und unternehmen Aktivitäten. Ein Übersetzungsangebot ist eingerichtet, bei dem Eltern für Eltern Elternbriefe, das Schul-ABC, Formulare und Elterngespräche übersetzen. Bei offiziellen Terminen (Einschulung, Schulanmeldung, Übergang 4/5) können Eltern mehrerer Herkunftssprachen beraten.

Die laufenden Kosten im Café decken sich durch eine Spendenkasse bzw. den Verkauf von Speisen und Getränken. Der erforderliche Einsatz der Lehrpersonen richtet sich nach der Stundenzuweisung der Schule, mit dem Engagement der Eltern weiten wir die Öffnungszeiten aus.

Die Projektlehrkräfte treffen sich regelmäßig mit den beteiligten Eltern und laden interessierte Eltern zur Mitarbeit ein.

Michael-Ende-Schule

Adresse und Kontakt:
Assenheimer Str. 38-40
60489 Frankfurt
Tel.: (069) 212-44403
E-Mail: poststelle.michael-ende-schule@stadt-frankfurt.de
Internet: michael-ende-schule.net
Projekt: Elterncafé
Schulform: Grundschule
Anzahl der Klassen: 12
Schülerzahl: 390
Stadtteil: Rödelheim
Besondere Angebote: Erweiterte schulische Betreuung, inklusiv arbeitende Schule, Bildungsförderung in Kooperation mit "Sternpiloten"-Lerngruppen und der "Frankfurt Book Fair Literacy Campaign" (Litcam)

Zurück zur Startseite "NUR MIT IHNEN!"