Projekt: Elterncafé

Ludwig-Weber-Schule

Das Elterncafé an der Ludwig-Weber-Schule (© Günther Bauer)
Projektlehrkräfte Ann-Kathrin Szeltner, Susanne Irle, Dorothea Lauer (v.l.n.r.) (© Günther Bauer)

Mit dem Elterncafés wollen wir den Kontakt zwischen Elternhaus und Schule verbessern. Es soll ein Ort der Begegnung und des Austausches untereinander sowie mit den Lehrkräften sein. 

Auch werden monatlich Referentinnen und Referenten zu außerschulischen und schulischen Themen eingeladen. Jeden Freitag haben Eltern die Möglichkeit, sich zwischen 8 und 10:30 Uhr in der Mensa zu treffen. Das Café erfreut sich großer Beliebtheit.

Gelungenes, Überraschendes, Erfreuliches

Wir hatten von Beginn an konkrete Vorstellungen, wie man ein Elterncafé an der Schule etablieren könnte und fanden schnell einen geeigneten Raum. Besonders freut uns, wie offen das Kollegium auf unsere Idee reagiert hat und wie hoch das Engagement der Elternschaft ist. So war der Andrang bei der Eröffnung sehr groß. Die Eltern begeistern sich für die Vorträge und steuern motiviert Ideen für mögliche Referentinnen und Referenten bei. Ein Schlüsselerlebnis war, dass sich gerade Eltern mit wenig Deutschkenntnissen intensiv am Gelingen des Cafés beteiligen. Durch Mundpropaganda unter den einzelnen Gruppen hat sich das Projekt etabliert und die Hemmschwelle, in die Schule zu kommen, ist dadurch gesunken.

Stolpersteine

Das größte Problem bereitet uns die Finanzierung des Cafés, da eine Bargeldzahlung nicht möglich ist. Dies bezieht sich vor allem auf die Bezahlung des Frühstücks. Hier wechseln sich die Eltern ab, kaufen Brötchen, Marmelade und Kaffee ein und bieten freitags ein Frühstücksbuffet an. Es erfordert viel Arbeit, mögliche Referentinnen und Referenten zu kontaktieren. 

Blick in die Zukunft

Unsere Hoffnung ist es, dass sich das Projekt auch in fünf Jahren noch beliebt ist ein fester Bestandteil des Schullebens bleibt. Allerdings vermuten wir, dass das Elterncafé ohne schulische Unterstützung in dieser Form nicht mehr weiterlaufen wird. Wie alles im pädagogischen Bereich bedarf es zeitlicher und personeller Ressourcen.

Unseren ursprünglichen Gedanken, die Organisation und die Kontaktaufnahme mit Referentinnen und Referenten in Elternhand zu legen, haben wir verworfen: Das Café läuft momentan so gut, weil die zuständigen Lehrkräfte engagiert für geeignete Personen sorgen. Des Weiteren hat die Schulleitung Sorge, dass Eltern Referierende einladen könnten, die über keine fachliche Qualifikation verfügen oder Inhalte vermitteln, die für das Café nicht geeignet sind.

Tipp zum Nachahmen

Finden Sie geeignete Räumlichkeiten und sorgen Sie für genügend personelle Ressourcen. 

Ludwig-Weber-Schule

Adresse und Kontakt:
Paul-­Kirchhof-­Platz 13
65931 Frankfurt
Tel.: (069) 371105
E-Mail: poststelle.ludwig-weber-schule@stadt-frankfurt.de
Weitere Infos auf frankfurt.de
Projekt: Elterncafé
Schulform: Grundschule
Anzahl der Klassen: 10
Schülerzahl: 200
Stadtteil: Sindlingen
Besondere Angebote: Jahrgangs-gemischte Eingangsstufe, Inklusion, erweiterte schulische Betreuung

Zurück zur Startseite "NUR MIT IHNEN!"