Projekt: Eltern-Netzwerk-Treffen, Elternabende, Info-Treff

Helene-Lange-Schule

Eltern-Netzwerk-Treffen an der Helene-Lange-Schule (© Günther Bauer)
Projektlehrkräfte Susanne Büchner und Alexander Machytka (© Günther Bauer)

Mit drei Projekten wollen wir die Kommunikation zwischen Schule, Lehrkräften und Eltern verbessern. Außerdem sollen die Eltern stärker eingebunden werden und sich untereinander vernetzen.

Einmal jährlich laden wir Eltern aller Jahrgangsstufen zu einem Eltern-Netzwerk-Treffen ein. In offenen Workshops lernen wir deren Bedürfnisse besser kennen und machen die Schule als „Mitmachort“ bekannt. Die Veranstaltung wird zusätzlich genutzt, um Mithelfende zu finden bei der Übersetzung von Schuldokumenten und beim Ausrichten von Festen. 

Die Elternabende in den Klassen 5 werden umgestaltet, damit die Eltern auch künftig zahlreich erscheinen und in größerem Maße als bisher bereit sind, sich in der Schule zu engagieren. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen: ein früherer Beginn der Elternabende um 18 Uhr, eine gemeinsame Eröffnung in der Aula für alle Eltern der Jahrgangsstufe 5, die Visualisierung wichtiger Informationen, eine Kinderbetreuung und sprachliche Unterstützung während des Elternabends, Einladung aller Eltern zur Mitwirkung in der Schule sowie eine Präsentation von Schülerinnen und Schülern zum Thema „Lernen helfen“. 

Der Eltern-Info-Treff ist ein Angebot, bei dem Eltern in einem informellen Rahmen Informationen, Unterstützung und Anregungen zu allgemeinen Schulfragen erhalten. Eltern haben dort die Möglichkeit, klassen- und jahrgangsstufenübergreifende Kontakte zu anderen Eltern zu knüpfen das Schulelternnetzwerk bietet ihnen Unterstützung. Die Themen und Inhalte richten sich nach dem jeweiligen Bedarf, z. B. zum Schulsystem und anderen Schulformen, dem Erfahrungsaustausch zwischen Eltern, Informationen über Nachhilfe, Beratungsstellen und Hausaufgabenhilfe sowie Tipps zu außerschulischen Fragen wie Freizeitgestaltung, Ernährung, Mediennutzung, etc.

Gelungenes, Überraschendes, Erfreuliches

Das erste Eltern-Netzwerk-Treffen wurde zum absoluten Highlight bei unserer dreijährigen Projektarbeit. Es kamen etwa 30 Eltern aus den verschiedensten Jahrgangsstufen, die in Kleingruppen sehr intensiv über die Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern diskutierten. Ein weiteres Ergebnis dieses Treffens war eine Liste, in die sich Eltern mit ihren Kontaktdaten eintragen und ihre Bereitschaft für die Mitarbeit bei verschiedenen Veranstaltungen signalisieren können. So können wir Eltern künftig bei den verschiedenen schulischen Anlässen persönlich ansprechen und erhoffen uns dadurch mehr Verbindlichkeit.

Das neue Elternabendkonzept kam sowohl bei den Eltern als auch bei den Lehrkräften der Klassen 5 sehr gut an. Unter anderem, weil die Beteiligung sehr hoch war, Informationen gebündelt vermittelt werden konnten und eine offizielle und gleichzeitig freundliche Atmosphäre herrschte.

Der erste Eltern-­Info­Treff wurde gleich beim ersten Termin gut besucht. Es kamen viele Eltern mit Migrationsgeschichte, die sich durch den eher informellen Rahmen der Veranstaltung angezogen fühlten. Beim Eltern-Info-Treff konnten Eltern Kontakt zu anderen aufbauen und Fragen stellen. Wir hoffen, dass wir damit langfristig eine Intensivierung des Elternnetzwerks erreichen können und sich wertvolle Strukturen der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule etablieren.

Stolpersteine

Folgende Aspekte sind wichtig für das Gelingen eines schulischen Projekts:

  • Beachtung der Kommunikationsstrukturen innerhalb einer Schule, gute Strategien für Überzeugungsarbeit im Kollegium und gegenüber der Schulleitung
  • Erreichbarkeit der Eltern: Über welche Kommunikationswege sind diese am besten zu erreichen: SMS, Telefon, E-Mail, Ranzenpost, Homepage?
  • Teamarbeit: Zusammen erreicht man mehr als alleine, allerdings braucht man regelmäßige Zeitfenster, um sich zu treffen. Gemeinsame Freistunden werden z. B. schon bei der Stundenplanerstellung eingeplant. 
  • Ausdauer: Nicht alles klappt auf Anhieb; manches klappt aber dafür umso besser beim zweiten Anlauf. 

Blick in die Zukunft

Das Eltern­-Netzwerk-­Treffen wird als jährliches Angebot institutionalisiert. Die Veranstaltung ist gerade für neue Eltern an der Schule ein wichtiger Türöffner. Hier werden die anderen Elterngremien bekannt gemacht und Möglichkeiten der Mitarbeit aufgezeigt.

Der Eltern-­Info­Treff kann sich langfristig an unserer Schule etablieren, sofern dies von den Eltern gewünscht ist. Der räumliche, zeitliche und organisatorische Rahmen ist so abgesteckt, dass es auch ohne Unterstützung von außen weitergehen kann – sofern es Personen gibt, die es vorantreiben und denen die zeitlichen Ressourcen zur Verfügung stehen.

Vieles spricht dafür, das Elternabendkonzept beizubehalten, zumindest solange sie von den Projektverantwortlichen geplant und durchgeführt werden können. Schulentwicklungsprozesse müssen im Team durchgeführt werden, weil sie sonst versanden oder nicht nachhaltig durchzusetzen sind. Um das neue Konzept dauerhaft und personenunabhängig zu etablieren, bedarf es unserer Meinung nach weiterer zeitlicher Ressourcen.

Tipp zum Nachahmen

Nehmen Sie sich nicht zu viel auf einmal vor, sondern gehen Sie kleine, aber realistische Schritte und beziehen Sie die verschiedenen in der Schule wirksamen Teams in die Arbeit ein.

Helene-Lange-Schule

Adresse und Kontakt:
Breuerwiesenstraße 4
65929 Frankfurt
Tel.: (069) 212-45503
E-Mail: poststelle.helene-lange-schule@stadt-frankfurt.de
Internet: http://hela-frankfurt.de
Projekt: Eltern-Netzwerk-Treffen, Elternabende, Info-Treff
Schulform: Gymnasium
Anzahl der Klassen: 21
Schülerzahl: 568
Stadtteil: Höchst
Besondere Angebote: Profilschwerpunkte Sport/ Kunst/Musik, Französisch erste Fremdsprache, Französisch/Englisch, Ganztag, pädagogische Mittags­betreuung, Hausaufgabenhilfe, Schülercafé

Zurück zur Startseite "NUR MIT IHNEN!"