Projekt: Eltern für Eltern

Heinrich-Seliger-Schule

Projekt "Eltern für Eltern" an der Heinrich-Seliger-Schule (© Günther Bauer)
Projektlehrkräfte Silke Mühl und Gilda Roeder (© Günther Bauer)

Durch unser leicht zugängliches Angebot erhalten Eltern selbstständig Informationen rund um die Heinrich-Seliger-Schule (HSS): Eltern übernehmen Patenschaften für andere Eltern: Sie übersetzen und sind Ansprechpersonen bei Fragen.

Ein Schaukasten im Eingangsbereich unserer Schule zeigt Kontaktadressen und Fotos von Ansprechpersonen sowie Übersetzerinnen und Übersetzern in verschiedenen Sprachen. So können die Eltern einfach die richtige Ansprechperson finden oder sie per E-Mail in der vertrauten Sprache kontaktieren. Das Sekretariat wird somit stark entlastet und kann auf Hilfe in der Herkunftssprache verweisen. Ziel ist außerdem, die Schulgemeinschaft zu stärken und das Gefühl, an der HSS willkommen zu sein. Dazu etablieren wir auch einen Wegweiser, der möglichst frei von Sprache durch das Schulgebäude leitet.

Gelungenes, Überraschendes, Erfreuliches

Im Verlauf der Projektplanung und -durchführung kooperierten die HSS, die Eltern und der Schulelternbeirat gut miteinander. Das Angebot stieß auf grundsätzliches Interesse in der Elternschaft. Wie „Eltern für Eltern“ zukünftig angenommen wird, wollen wir durch Befragungen feststellen. Die gesammelten Erfahrungen im Projekt „Eltern für Eltern” haben zudem ergeben, dass eine bessere Orientierung im Schulgebäude – insbesondere für Eltern – zu einer besseren Nutzung der Angebote führen kann. Wir wollen unser Leitsystem bis 2019 verbessern.

Stolpersteine

Der „Eltern-Kasten" muss gut gepflegt werden. In jedem Schuljahr müssen wir abgehende 4.-Klasseltern durch neue Eltern ersetzen, die dann wieder die entsprechende Sprache oder auch zusätzliche Sprachen anbieten können.

Blick in die Zukunft

Wir hoffen sehr, dass das Projekt ein „Selbstläufer“ wird. In fünf Jahren sind hoffentlich sowohl „Eltern-für-Eltern-Sommerfeste", als auch die regelmäßigen Abfragen und Suche nach neuen Patinnen und Paten sowie Übersetzenden selbstverständlich in den Schulalltag eingebettet. Dazu trägt auch die Schulleitung bei, die in das Projekt involviert ist. Ein neu gestalteter Wegweiser durch die Schule bekommt einen sichtbaren Platz in der Eingangshalle.

Durch Werbung für das Projekt im Kollegium und durch die Projektteilnehmenden können wir uns vorstellen, dass sich auch andere Lehrkräfte verantwortlich fühlen, das Projekt weiter zu tragen. Denn auch für sie bedeutet es eine Entlastung.

Tipp zum Nachahmen

Sprechen Sie einzelne Eltern persönlich an, statt über Elternbriefe auf das Projekt aufmerksam zu machen. Ermuntern Sie die Beteiligten, dass sie selbst andere Eltern für das Projekt anwerben. Nach unserer Erfahrung machen mehr Eltern mit, je mehr andere Eltern beteiligt sind.

Heinrich-Seliger-Schule

Adresse und Kontakt:
Mierendorffstraße 8
60320 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 212-35332
E-Mail: poststelle.heinrich-seliger-schule@stadt-frankfurt.de
Internet: heinrich-seliger-schule.de
Projekt: Eltern für Eltern
Schulform: Grundschule
Anzahl der Klassen: 19
Schülerzahl: 399
Stadtteil: Dornbusch
Besondere Angebote: Profil 1, Erweiterte schulische Betreuung, Vorklasse, inklusiv arbeitende Grundschule, Gewaltprävention (Pausenengel, Mediationsstunden für Schülerinnen und Schüler), Soziales Lernen (Giraffe- und Wolf-Sprache-Projekt zum Sozialen Lernen), Klassenrat-Demokratielernen, Internet-ABC-Schule, Energiesparschule

Zurück zur Startseite "NUR MIT IHNEN!"