Gesundheit

Gesundheit vor Ort - Ausgabe 2018: Hilfe bei Gewalt und Notlagen

Autorin: Ida Todisco

In der zweiten Publikation der Reihe „Gesundheit vor Ort“ steht das Thema Gewalt im Mittelpunkt. Sie informiert über Beratungsangebote für Frauen und Kinder sowie LSBTIQ-Personen und Männer, die Gewalt erfahren oder  – auch im Zuge ihrer Migrationsgeschichte – traumatische Ereignisse erlebt haben. In Frankfurt am Main arbeiten verschiedene Frauenberatungsstellen, Frauenhäuser, Migrantenselbstorganisationen, Wohlfahrtsverbände sowie unterschiedliche Einrichtungen und Ämter zusammen. Einige davon stellt diese Publikation exemplarisch vor:

  • Beratungsstelle „Frauen helfen Frauen e.V.“
  • Beratungsstelle Frauennotruf
  • Psychologische Beratung nach traumatischen Gewalterfahrungen
  • Initiative „Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigungen“
  • Verein „Frauenrecht ist Menschenrecht“ (FIM) mit dem Schwerpunkt Enttabuisierung und Prävention von weiblicher Genitalbeschneidung
  • Internationale Gesundheitsförderung für Migrantinnen und Migranten durch Selbsthilfeorganisation „Maisha e. V.“
  • Humanitäre Sprechstunden im Frankfurter Gesundheitsamt

Haben Sie Interesse an dieser Publikation?

Kostenfrei bestellen unter publikation.amka@stadt-frankfurt.de.

Per Post versenden wir in der Regel bis zu drei Publikationen. Falls Sie mehr Exemplare benötigen, bitten wir darum, diese nach vorheriger E-Mail-Anfrage persönlich bei uns abzuholen.

 

Als digitale Version zum Download steht die Publikation hier bereit:

Download (8.81 MB)