Projektförderung

In den Frankfurter Stadtteilen geht es lebendig und vielfältig zu. Das ist auch der Verdienst vieler Vereine und Initiativen. Sie fördern den Austausch unter den Bewohnerinnen und Bewohnern und schaffen funktionierende soziale Gemeinschaften. Diese Brückenbauer, die Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft zusammenbringen, unterstützt das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) finanziell.

Warum gibt es das Angebot?

Eine von Diversität geprägte Stadt wie Frankfurt am Main lebt von engagierten Menschen. Ihr Einsatz stärkt Stadtteile und Nachbarschaften. Das AmkA unterstützt daher bereits seit über zwei Jahrzehnten gezielt Projekte von Einrichtungen, die zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft Brücken bauen – und damit zum Austausch innerhalb der Stadtgemeinschaft beitragen.

Wen fördert das AmkA?

Die Projektförderung wendet sich vor allem an nicht gewinnorientierte Einrichtungen, öffentliche Träger, Vereine und Initiativen in Frankfurt am Main. Von der Förderung ausgeschlossen sind Einrichtungen der Stadtverwaltung sowie Einzelpersonen.

Was sind die Voraussetzungen?

Bedingungen für eine finanzielle Förderung sind:

  • Es handelt sich um eine Einzelmaßnahme, die in Frankfurt am Main stattfindet.
  • Der Antrag wird rechtzeitig vor Beginn eines Projekts gestellt, mindestens 8 Wochen vorab. Bereits durchgeführte, laufende oder kurzfristig bevorstehende Maßnahmen können nicht gefördert werden.
  • Im Antrag ist beschrieben, inwieweit eine Maßnahme der Integration dient und das gute Zusammenleben der Menschen in Frankfurt am Main stärkt.

Alle Informationen rund um das Antragsverfahren sind in der Übersicht „Förderung beantragen. Das Antragsverfahren in Einzelschritten“ dargestellt.

Nur gemeinsam kommen wir voran

Öffentliche Träger, Vereine und Initiativen in den Stadtteilen sind wichtige Partner des AmkA in der Integrationsarbeit. Wir unterstützen geeignete Projekte und Maßnahmen, die das gegenseitige Verständnis fördern.

Ansprechpartner

Zia Asghari
(069) 212-30146

Schlagworte

Projektförderung, Ehrenamt & Engagement, Vereine & Initiativen, Stadtbevölkerung

Das könnte Sie auch interessieren