Kontakte im stadtRAUMfrankfurt

Überblick der Institutionen im Gebäude

StadtRAUMfrankfurt in der Mainzer Landstraße 293
StadtRAUMfrankfurt in der Mainzer Landstraße 293 (© Stefanie Kösling)

Im stadtRAUMfrankfurt wird deutlich, wie produktiv das Zusammenleben in unserer Stadt sein kann, wenn ausreichend Raum und Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. In dem Gebäude arbeiten städtische Ämter und stadtnahe Organisationen Tür an Tür mit Gemeinschaftsbüros und offenen Räumen für die Zivilgesellschaft. Hier finden Sie einen Überblick und Verweise zu Websites der im stadtRAUMfrankfurt ansässigen Institutionen. 

Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA)

Seit 30 Jahren ist das AmkA eine Frankfurter Besonderheit: ein eigenes Amt für alle Fragen rund um Integration, Migration, Antidiskriminierung und das Zusammenleben in unserer Stadt. Ob Sprache und Bildung, Zuwanderung und Aufenthalt, Religion und Weltanschauung, LSBTIQ, Vereinsleben oder Alltagsfragen – das AmkA leistet Grundlagen- und Beratungarbeit, arbeitet in Kooperationen und eigenen Projekten und hat eine eigene  Fördertätigkeit. Das AmkA kennt die Stadt. Im Erdgeschoss des stadtRAUMfrankfurt leistet die AmkA.Info interkulturelle Information, Orientierung und Vermittlung für alle Frankfurter_innen.

"Bridges – Musik verbindet"

Die Initiative "Bridges – Musik verbindet" bringt Menschen mit und ohne Flucht- und Migrationsgeschichte zusammen. Sie fördert die musikalische Vielfalt, denn die Treffen sind geprägt durch die unterschiedliche Herkunft der Teilnehmenden. Im stadtRAUMfrankfurt befindet sich das Bridges-Büro, und auch die Musiker_innen treffen sich hier zu ihren Sessions. Eingeladen ist, wer professionell oder ambitioniert ein Instrument spielt – unabhängig von der musikalischen Richtung.

Gesellschaft für Jugendbeschäftigung e.V. (gib)

Die gjb berät Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre beim Übergang in den Beruf. Die Fachkräfte beraten an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Frankfurt sowie in der Zentrale im stadtRAUMfrankfurt. In ihrer Arbeit orientiert
sich die gjb an den individuellen Zielen der Jugendlichen und hilft ihnen dabei, ihre Potenziale zu erkennen, eine berufliche Perspektive zu entwickeln und zu realisieren. Dazu vermittelt die gjb in enger Partnerschaft mit Betrieben und Unternehmen auch Qualifizierungs-, Ausbildungs- und  Beschäftigungsangebote.

Kommunale Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV)
- Geschäftsstelle -

Ebenfalls im stadtRAUMfrankfurt befinden sich die Geschäftsstelle und die Sitzungsräume der KAV. Die KAV ist der Ausländerbeirat der Stadt Frankfurt am Main. Als politisch beratendes Gremium vertreten die Ausländerbeiräte Belange der ausländischen Einwohner_innen. Die KAV wirkt zwischen Stadtverordnetenversammlung und Verwaltung auf der einen und ausländischen Personen und Vereinen auf der anderen Seite. So kann sich die KAV für eine lokale Integrationspolitik einsetzen und gegen Ungleichheit und Diskriminierung vorgehen – unter Rücksichtnahme auf Kultur, Religion und Sprache, für Bildungschancen und für die Förderung der
ausländischen Vereine. Die KAV besteht aus 37 gewählten Vertreter_innen. Das Plenum beschließt Anregungen an die Stadtverordnetenversammlung und Anfragen an den Magistrat. Die wichtigsten internen Beschlüsse werden in einem 13-köpfigen Präsidium gefasst.

Schultheater-Studio Frankfurt (STS)

Das 1991 gegründete STS ist ein Theaterpädagogisches Zentrum. Es richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene und hat vor allem die  Persönlichkeitsentwicklung im Blick. Seine Angebote drehen sich um gesellschaftliche und bildungspolitische Themen, darunter Geschlechterrollen und Inklusion, Alphabetisierung und Prävention. Neben dem Theater spielen erfährt man hier auch, wie sich Theater unterrichten lässt. Das STS möchte humanistische Werte durch darstellendes Spiel erfahrbar zu machen. 

Umweltlernen in Frankfurt e.V. 

Der Verein Umweltlernen widmet sich einem Bereich, dessen Bedeutung zunehmend wächst: Bildung für nachhaltige Entwicklung. Das Konzept führt vom Kindergarten bis ins hohe Lebensalter an einen behutsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen heran. Umweltlernen in Frankfurt unterstützt Schulen und Kitas sowie Multiplikator_innen bei Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekten. Im Fokus stehen Gestaltungskompetenz, soziales Lernen und Beteiligungsprozesse. 

Volkshochschule Frankfurt am Main (VHS) – Fachbereich "Sozialer Zusammenhalt"

Mit rund 5.300 Kursen und Veranstaltungen pro Jahr hat die Frankfurter VHS nicht nur ein großes und vielseitiges Bildungsangebot, sondern sie schafft auch Orte der Begegnung für einen sozialen Austausch. Die Idee des gemeinsamen Lernens trägt die VHS in den stadtRAUMfrankfurt, indem sie mit einem eigenen Fachbereich spezielle Angebote für das Zukunftsthema "Sozialer Zusammenhalt" entwickelt. In diesen neuen Raum lädt die VHS alle Frankfurter_innen ein, neue Bildungsmöglichkeiten mitzugestalten und zu erleben.

ZAN Hilfsorganisation zur Förderung der Rechte afghanischer Frauen e.V. (ZAN)

ZAN unterstützt afghanische Frauen, die aus ihrem Heimatland nach Frankfurt geflüchtet sind. Sie zu integrieren, ist die maßgebliche Aufgabe des Vereins. Dafür bietet er unter anderem niedrigschwellige, berufsorientierende Kurse an, die grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache umfassen. Seit 2018 betreibt ZAN eine koordinierende Beratungsstelle, die afghanische Frauen auf ihrem Bildungs- und Lebensweg langfristig unterstützt. Unter anderem mit der Hamnawa Music Band & School sollen afghanische Kultur, Geschichte und Tradition bewahrt werden.

Aktuell im stadtRAUMfrankfurt

Institutionen im stadtRAUMfrankfurt