Beratung vor Ort für Geflüchtete und Personen aus Nicht-EU-Staaten

Rund um das Arbeitsrecht

Arbeitsrechtliche Beratung für Personen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund (© pa - picture alliance)

Die Rechte auf dem Arbeitsmarkt stehen im Zentrum dieser Beratung, die sich an Personen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund richtet. Denn nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch einfordern und Benachteiligung entgegenwirken.

Arbeitsverhältnis, Entlohnung, Kündigung, Mindestlohn – das und mehr kann Thema der vertraulichen Beratung sein. Das Angebot ist unabhängig vom Aufenthaltsstatus. Informieren lassen können sich Geflüchtete und Personen aus Drittstaaten, die in Arbeit sind, eine Ausbildung oder ein Praktikum machen oder bald ins Berufsleben starten.

Beratungen sind auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Türkisch, Dari, Farsi, Tigrinya, Amharisch, Russisch und Ukrainisch möglich. Welche Sprachen zu den jeweiligen Terminen angeboten werden, erfahren Sie rechtzeitig auf dieser Seite.

+++ Die Beratungen finden aufgrund der aktuellen Situation telefonisch statt. Bitte melden Sie sich an, per E-Mail an amka.info@stadt-frankfurt.de oder telefonisch unter (069) 212 41515 +++

Die Beratung findet jeden 1. Dienstag im Monat von 11 bis 14 Uhr statt.
Die nächsten Termine sind am 1. Februar, 1. März, 5. April und 3. Mai 2022.

Es beraten Ruth Abraha und Janna Bieker vom IQ-Projekt "Faire Integration Hessen". Die Veranstaltenden sind der Europäische Verein für Wanderarbeiterfragen und das DGB Bildungswerk. Alle Infos und Kontaktdaten unter: www.hessen.netzwerk-iq.de/faire-integration

Weiteres Angebot von Beratung vor Ort

Interesse an Infos zu beruflichen Perspektiven für Frauen mit Migrationshintergrund? Hier geht's zur Info-Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

 

Zur Angebots-Übersicht der  "Beratung vor Ort"